Das Windows 8 „Direct Experience“

Regelmäßige windows-8.de-Leser ahnen schon längst, was das neue Betriebssystem Windows 8 für Merkmale und Erneuerungen mit sich bringen wird. Seit einiger Zeit gibt es wieder frische Spekulationen: So taucht beispielsweise auf der Internetseite des Bloggers Manan die genauere Betrachtung des „Direct Computing“-Experimentes von Microsoft auf. Das Direct-Computing-Projekt, durch das beim Windows 8 Start ein Schnellstart durch die Sandbox möglich werden soll…

Regelmäßige win-next.de-Leser ahnen schon längst, was das neue Betriebssystem Windows 8 für Merkmale und Erneuerungen mit sich bringen wird. Seit einiger Zeit gibt es wieder frische Spekulationen: So taucht beispielsweise auf der Internetseite des Bloggers Manan die genauere Betrachtung des Direct Computing„-Experimentes von Microsoft auf. Das Direct-Computing-Projekt, durch das beim Windows 8 Start ein Schnellstart durch die Sandbox möglich werden soll, bringt viele entscheidende Vorteile mit sich. Wer ungestört und ohne lange Wartezeiten eine DVD auf seinem PC schauen möchte, entdeckt durch integrierte Sandbox-Programme völlig neue Welten. Denn bisher war ein Schnellstart der Filmwiedergabe nicht möglich. Die neuen Windows 8 Features bringen viel Komfort mit sich. Wer zum Beispiel nur einen Film schauen möchte, kann ja im Grunde genommen auf alle weiteren Funktionen des Computers verzichten und möchte nicht durch eventuelle Update-Anfragen, Sicherheitsmeldungen oder weitere Systemmeldungen und Download-Vorgänge gestört werden. So erfolgt mit den neuen Funktionen von Windows 8 durch die Sandbox-Programme ein ausschlaggebender Entwicklungsschritt, der in naher Zukunft sicher noch weitere Features folgen lässt.

Aber nicht nur der ungestörte Filmablauf ist durch das neue Windows 8 möglicherweise gegeben. Schon beim Windows 8 Boot kann der Sandbox-Vorteil zum Tragen kommen. Denn hier ist ein schneller Start von Windows 8 möglich. Durch den Schnellstart kann viel wertvolle Zeit gespart werden und ähnlich wie bei einem richtigen DVD-Player direkt auf die DVD zugegriffen werden. Der vereinfachte Boot für einzelne Programme wird von Windows-Fans sicher mit Begeisterung für das Produkt einhergehen. Denn der schnelle Start-Ablauf durch die Sandbox für spezielle Programme spart nicht nur Zeit. Einzelne Funktionen werden durch eine Direktaktivierung vom übrigen System abgeschottet und können somit auch effektiver arbeiten. Im Falle des Beispiels „DVD schauen“ würde nur der Windows Media Player aktiviert werden. Dessen Aktivierung würde dann das restliche System vorübergehend außer Betrieb setzen, damit sich dann Windows einzig und allein auf das Abspielen der DVD konzentrieren kann. Unnötige Ladevorgänge, System-Anmeldung, Abfragen und weitere Störelemente könnten dann entfallen. So braucht Windows nur die erforderlichen Dateien und Elemente für eine spezielle Aufgabe zu laden und lästige Wartezeiten gehören der Vergangenheit an. Ein wahres Paradies für Filmfans!

Sparfüchse können gleich doppelt von der neuen Windows 8 Oberfläche profitieren. Zum einen sparen sie Zeit und zum anderen natürlich Geld. Denn eine Reduzierung der Stromkosten wäre durch die Sandbox-Programme inbegriffen. Da für die DVD-Wiedergabe beispielsweise keine Virenscanner oder Mail-Start-Programme nötig sind, werden diese auch nicht geladen und der Prozessor wird nicht zusätzlich belastet. Selbstverständlich können davon vor allem auch Notebook-Fans profitieren. Wochenendpendler, die sich in der Bahn zum Zeitvertreib gerne mal eine DVD anschauen, müssen nicht erst das ganze Startprozedere über sich ergehen lassen und können ihren Film sofort genießen. Natürlich können nicht nur DVD-Fans ihre Vorteile aus Windows 8 „Direct Experience“ ziehen. Schnellerer Zugriff auf Musikdateien, Fotodateien und Weiteres ist durch die entwickelten Sandbox-Programme möglich.

Da Microsoft nur wenig Information zum neuen Betriebssystem durchsickern lässt, bleibt es abzuwarten, ob das erfolgsversprechende Projekt „Direct Experience“ zusammen mit dem neuen Windows 8 erscheinen wird oder ob es überhaupt erscheinen wird. Fast alle Aussagen in diesem Beitrag basieren nur auf den Aussagen eines inoffiziellen Blogs und wurden von offizieller Seite nicht belegt.

Auf jeden Fall müssen Windows-Fans wenigstens noch bis 2012 warten. Denn wie in vorherigen Artikeln bereits geschrieben, soll erst dann das neue Betriebssystem Windows 8 mit all seinen entwickelten Funktionen und Features erscheinen.

5 Kommentare zu Das Windows 8 „Direct Experience“

  1. Was, erst 2012 Da war Microsoft aber schonmal schneller!

  2. Auch wenn ich bereits vor einiger Zeit auf Apple umgestiegen bin, behalte ich die Entwicklung rund um Windows 8 im Auge. So wie ich Microsoft kenne, werden sie es bis 2012 nicht schaffen.

  3. also ich sehen das so vista sollte ein neues grundgerüst haben und es hat nix geklappt bis die presse rausbekamm das microsoft da was macht also ham die unter druck alles raus was nicht funzte und vista kam
    win7 ist ein mix aus win xp und win vista so logische schlußvolgerung win 8 wird das sein was vista eigendlich mal werden sollte zwar mit ein bisschien mehr neuerungen aber egal!!!!!
    es gibt 2 möglichkeiten entweder win 8 wird der brecher oder es wird ein flop und der nachfolger wird gut da er dann wieder aus zwei betriebssystemen zusammengemixt wird und das wird dann win 7 und win 8 sein und da win 8 im jahr 2012 rauskommen soll wird der nach folger win 2015 heißen und 2015 raußkommen is auch klar die gebung hat 2 dinge gemeinsam 7+8=15 genau wie das erscheinungs jahr wenn´s denn so is!!! *lol*

  4. Stevie Wonder // 11. Januar 2011 um 10:14 // Antworten

    MS sollte sich vielleicht auch mal Zeit lassen, ein wirklich solides System zu erstellen, das in jeder Hinsicht überzeugt. Sicher, in der heutigen Zeit kann man nicht so leicht warten, aber andererseits whats up: MS hat die Markthoheit.
    Will es den Abstand zu Linux vergrössern, muss es da auftrumpfen, wo Linux versagt: In der Funktionalität und Bedienbarkeit.

    Schnell und ressourcenschonend soll es sein, – und daher ist das, was im Blog als Gedanke auftaucht schon eine richtungsweisende gute Idee. SIe sollte aber flexibel sein, man sollte zB einmal im DVD Modus auch leicht das gesamte OS hochfahren können, und nicht erst den DVD Modus beenden müssen (runterfahren müssen).

    Bis jetzt hat mich nur XP überzeugt. Vista ist , äh, war das ernst gemeint oder nur eine BUNT-Screen für die Verkaufssäle? Win 7 ist irgendwie auch nur halbgar, verbraucht einfach zu viel Ressourcen.
    XP ist bis jetzt unschlagbar- denn ich gucke auch unter die Haube.

  5. ich hab mit der sandbox so einige probleme gedanklich:
    – neue sicherheitslücken!!!
    -bootvorgang wird VERLANGSAMT, wenn ich ins normale betriebssystem möchte!!!
    ect.
    was macht ihr da nur ?!? ich weiß nicht was dass für ein großen nutzen haben soll…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*