Erste Windows 8 Tablets zu teuer?

Windows 8 wird noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und einige Hersteller arbeiten auch schon an Tablets mit Microsofts neuem Betriebssystem. 40 Windows 8 Tablets sollen noch 2012 auf den Markt kommen. Doch sind diese Tablets auch für die Masse tauglich?

Der taiwanesische Branchendienst DigiTimes berichtet, dass 32 Tablets mit einem Intel-Chip auf den Markt kommen, nur 8 mit einem Prozessor von ARM. Bislang haben nur Acer, Asus und Lenovo sowie Microsoft-Partner Nokia bekannt gegeben, dass sie Windows 8 Tablets auf den Markt bringen wollen. Die DigiTimes meint, dass die Hersteller noch eher zögerlich sind was WOA (Windows on ARM) anbelangt, da bislang noch nicht abzusehen ist, ob alles so läuft, wie Microsoft sich das vorstellt. Auch weiß man natürlich nicht, ob die Kunden Windows 8 Tablets mit ARM-Chipsatz überhaupt annehmen oder lieber auf Android Tablets setzen, in denen auch ARM-Prozessoren zum Einsatz kommen – hier hat sich diese Kombination jedoch bereits bewährt.

ARM-Portierung von Windows 8 sehr aufwendig

Windows 8 auf Tablets mit ARM-Chips zum Laufen zu bringen ist deutlich aufwändiger als bei Tablets mit einem Intel-Chipsatz, da für die Anpassung etliche Tools und Programme nötig sind. Außerdem haben die Firmen, die ARM-Chips produzieren – Qualcomm, Texas Instruments und Nvidia – einfach nicht genug Entwickler, um die Arbeiten zügiger voranschreiten zu lassen. Zudem soll es teilweise zu Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit von Windows 8 und ARM-Chips kommen. Es kann daher durchaus passieren, dass die meisten der geplanten ARM-Tablets erst Anfang 2013 auf den Markt kommen.

Windows 8 Tablets zu teuer?

Bei den Windows 8 Tablets mit Intel-Chip befürchtet die DigiTimes jedoch, dass sie vergleichsweise teuer werden. Zwischen €450,- und €600,- sollen sie kosten, während vergleichbare Android Tablets schon für deutlich weniger – ca. €300,- – zu haben sind. Und dann kommen die Tablets mit Windows 8 eindeutig zu spät, denn Android hat sich inzwischen als Betriebssystem für Tablets bewährt und ist für die Nutzer auch nicht mehr der große Unbekannte – also kein Grund um auf das teurere Produkt zurückzugreifen, weil man es kennt.

Es ist demnach ein ganz großes Lotterie-Spiel sowohl für Microsoft als auch für die Hersteller von Tablets, deren Zurückhaltung in Sachen ARM durchaus verständlich ist. Wie gut die Windows 8 Tablets letztlich angenommen werden, wird abzuwarten sein.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Windows 8 Tablets zu teuer, Ultrabooks als Lösung? « Borns IT- und Windows-Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*