Steve Ballmer setzt große Stücke auf Windows 8

Steve Ballmer ist davon überzeugt, dass Windows 8 ein Riesen-Erfolg wird. Gut, als Microsoft-Chef muss er das natürlich auch sein, alles andere wäre wohl seltsam und würde eher Verwirrung stiften. Ballmer hatte Windows 8 vor einiger Zeit bereits als großes Risiko für Microsoft bezeichnet, doch jetzt prophezeit er dem kommenden Betriebssystem eine goldene Zukunft – und zwar schon relativ zeitnah.

Windows 8 sei eine Wiedergeburt

Eine Wiedergeburt nennt Ballmer Windows 8. Er geht davon aus, dass es bis Ende 2013 weltweit 500 Millionen Nutzer von Windows 8 geben wird. In dieser Zahl sind sowohl die Upgrades von Windows 7 als auch Tablets, die mit Windows 8 RT, also der für Tablets optimierten Version, laufen. Dennoch greift Ballmer mit dieser Zahl doch weit nach den Sternen. Denn auch wenn Windows 8 ein voller Erfolg wird: So viele Nutzer innerhalb eines guten Jahres, das wird schwierig zu erreichen sein. Denn es gibt doch einiges, was dagegen spricht – ohne hier den Erfolg von Windows 8 anzweifeln zu wollen!

Zum einen stagniert der Verkauf von neuen PCs seit Jahren. Zwar werden mehr Laptops verkauft, die PC-Hersteller haben trotzdem daran zu knabbern. Zum anderen ist noch völlig offen, wie Windows 8 Tablets von den Verbrauchern angenommen werden – sie können einen gradiose Erfolgsgeschichte schreiben, weil sie einfach gewisse Vorteile bieten, sie könnten aber auch gnadenlos floppen. Außerdem hat sich bei den letzten Windows-Versionen schon gezeigt, dass viele Nutzer nicht gerade Update-wütig sind. Auch zehn Jahre nach dem Start von Windows XP und nachdem es schon zwei weitere, aktuellere Windows-Versionen gibt ist XP immer noch das meistgenutzte Betriebssystem bei Windows-Rechnern. Wenn Ballmers Prognose, dass das beliebte Windows 7 in diesem Jahr 350 Millionen Mal verkauft wird stimmt, dann hätte Windows 7 den Top-Platz unter den meistgenutzten Betriebssystem-Versionen. Zwei Jahre hat es bei Windows 7 gedauert, bis die 450 Millionen-Marke geknackt wurde – und die noch aktuelle Windows-Version erfreut sich großer Beliebtheit bei den Nutzern.

Experten weiterhin skeptisch

Analysten und Branchen-Experten sind jedoch zum Teil noch sehr skeptisch was Windows 8 und dessen potentielle Erfolge anbelangt. Auch Dell CEO Michael Dell gehört zu den Skeptikern. Vor allem bei Firmenkunden bezweifelt er den schnellen Erfolg des kommenden Betriebssystems, viele sind gerade jetzt erst dabei, auf Windows 7 umzusteigen. Ein erneuter Umstieg auf ein neueres Betriebssystem ist daher nicht so schnell zu erwarten, das wäre vor allem für größere Unternehmen viel zu zeitaufwändig und vor allem viel zu teuer.

Auch wenn es sich anders anhören mag: Wir zweifeln zum aktuellen Zeitpunkt nicht am Erfolg von Windows 8 – dass es aber so schnell geht wie Steve Ballmer das vorhersagt, das ist doch eher schwer vorstellbar, zumal die Änderungen im Vergleich zu den Vorgänger-Versionen doch gravierend sind und die Nutzer sich darauf auch erst einmal einstellen müssen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*