Rollback von Windows 10 und zurück – welche Fristen gibt es

Rollback von Windows 10 und zurück – welche Fristen gibt es -Seit einigen Wochen laden viele Nutzer die neuste Version des Betriebssystems Windows herunter. Vor allem Nutzer, welche zuvor Windows 7 beziehungsweise 8.1 genutzt haben, können sich freuen. Diese erhalten von dem Konzern Microsoft eine einjährige kostenlose Testversion. Obwohl einige Nutzer über Update-Problem klagen, verläuft die Umstellungen einfach und relativ gut. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass Unzufriedenheit bei manchen Nutzern auftritt. Hierfür hat Microsoft eine Option in das System eingebaut, mit welcher ein einfaches Downgrade auf eine der früheren Versionen erfolgen kann.

Da durch eine Neuinstallation viele Daten verloren gehen, sollte vor dem Upgrade auf Windows 10 alle wichtigen Daten auf einem externen Träger gesichert werden. Zudem ist es ratsam, dass ein komplettes Abbild der Festplatte erstellt wird, bevor der Wechsel zu Windows 10 erfolgt. Somit wird Ärger und vor allem Zeit gespart. Das erstellte Image kann ohne Probleme nach den 30 Testtagen aufgespielt werden, sodass nicht alle Daten und Programme verloren gehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*