WhatsApp unter Windows: Nachrichten können heimlich per Web-App gelesen werden

WhatsApp: Nachrichten können heimlich gelesen durch Verwendung der Web-App – Durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die WhatsApp schon seit längerem eingeführt hat, sollte der Messenger nun eigentlich sicher sein, da Nachrichten auf dem Sender-Gerät verschlüsselt und erst beim Empfänger-Gerät entschlüsselt werden. Allerdings Powernutzer die zusätzlich noch die relativ unbekannte Web-App nutzen,  sollten darauf achten, dass ihre Nachrichten nicht unbemerkt mitgelesen werden. Hier gibt es nämlich eine kleine Lücke die ausgenutzt werden kann, sollte man sein Smartphone unbeaufsichtigt lassen.

Wichtig dabei: das betrifft nur die Nachrichten an sich. Andere Daten (wie beispielsweise der Status bei WhatsApp) sind davon nicht betroffen.

WhatsApp auf dem Browser per Web-App

Bereits seit einigen Monaten lässt sich WhatsApp als Web-Variante auf dem Rechner nutzen. Öffnet man die App im Webbrowser, dann synchronisiert WhatsApp automatisch alle eingehenden Nachrichten mit dem Rechner, man kann dann hierüber Dateien versenden und mit seinen Kontakten schreiben. Das ist sehr bequem, denn am Rechner lässt es sich viel besser schreiben.Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ:

Um dein Kommunikationserlebnis zu erweitern, kannst du WhatsApp ab sofort auf deinem Telefon und deinem Computer verwenden. WhatsApp Web ist eine computer-basierte Erweiterung des WhatsApp Accounts auf deinem Telefon. Die Nachrichten, die du sendest und empfängst, werden vollständig zwischen deinem Telefon und deinem Computer synchronisiert, was dir erlaubt, alle Nachrichten auf beiden Geräten zu sehen. Jede Aktion, die du auf deinem Telefon durchführst, ist in WhatsApp Web sichtbar und umgekehrt. Zu diesem Zeitpunkt ist WhatsApp Web nur für Android, iPhone 8.1+, Windows Phone 8.0 und 8.1, Nokia S60, Nokia S40 EVO, BlackBerry und BlackBerry 10 Telefone erhältlich.

WhatsApp Web ist kein weiterer WhatsApp Account. Wenn du WhatsApp auf deinem Computer und deinem Telefon verwendest, verwendest du lediglich ein und den selben Account auf diesen zwei Geräten.

Wie man die Web-App einrichtet:

  • Die Webseite web.whatsapp.com aufrufen und gleichzeitig WhatsApp am Smartphone öffnen. Den QR-Code mit dem Smartphone in den Einstellungen unter „Whats App Web“ einscannen und schon kann man loslegen.

Und über diese Web-App lassen sich ganz einfach fremde Nachrichten mitlesen, falls man es denn schafft an das mobile Gerät des Freundes, Kollegen oder des Partners zu gelangen, um damit  den QR-Code auf dem Rechner einzuscannen und die Web-App anschließend zu starten. Ziemlich gemein. Das ist nicht einmal strafbar soweit man die Nachrichten für sich behält, die dabei mitgelesen werden. Grundsätzlich sollte mein sein Smartphone nie ungeschützt herumliegen lassen. Jemand könnte als Beispiel die WhatsApp Lücke ausnutzen. Das ist möglich, weil es auf WhatsApp keine aktive Meldung hierzu gibt und durch automatische Updates, die meist im Hintergrund ablaufen, die wenigsten Nutzer davon bisher Bescheid wissen. Natürlich hat die Verwendung auch ihre Grenzen: Die Internetverbindung muss für die Nutzung konstant aufrechterhalten werden und das mobile Gerät sollte sich stets in der Nähe befinden, ansonsten wird die Verbindung zum Webbrowser unterbrochen.

Übrigens lässt sich ganz leicht überprüfen, ob jemand mitliest, dazu muss man nur sein WhatsApp Konto auf dem mobilen Gerät öffnen und in den Einstellungen die Web-App aufrufen. Ist dann der QR-Code-Scanner zu sehen, ist keine Web-App geöffnet. Angemeldete Geräte werden in den Einstellungen jederzeit angezeigt. Darüber ist auch eine Entkopplung der Geräte möglich, falls man die Web-App nicht mehr benötigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*