Windows 8 und ARM-Systeme

Bereits Anfang des Jahres hatte Microsoft auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas angekündigt, Windows 8 auch auf ARM-Systeme portieren zu wollen. ARM-Chips vom britischen Hersteller ARM Limited kommen auf Smartphones und Tablets zum Einsatz.

Bereits Anfang des Jahres hatte Microsoft auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas angekündigt, Windows 8 auch auf ARM-Systeme portieren zu wollen. ARM-Chips vom britischen Hersteller ARM Limited kommen auf Smartphones und Tablets zum Einsatz. Damit will Microsoft auch bei System-on-Chip-Lösungen (SoC) mitmischen.

Bisher war Intel Exklusivpartner von Microsoft, alle Windows-Computer waren mit Chips mit der x86-Architektur ausgestattet. Auf dem Intel Investor Meeting 2011 im kalifornischen Santa Clara machte Intel nun öffentlich Stimmung gegen die Pläne von Microsoft. Intels Software-Chefin Renée James ist der Ansicht, dass ältere Software, die für die x86-Architektur geschrieben wurde, auf Plattformen mit ARM-Chips gar nicht funktionieren wird.

Wie James erklärte, arbeitet Microsoft an verschiedenen Versionen von Windows 8. Davon sollen vier auch auf Computern mit ARM-Chips laufen. Wer hingegen einen PC mit Windows 8 und Intel Chip einsetzt, wird auch problemlos weiterhin ältere Software verwenden können.

Microsoft reagierte nun auf die Anschuldigungen aus Santa Clara und dementierte Renée James‘ Aussage als unpräzise und missverständlich. Auch auf ARM-Plattformen seien Standard-Anwendungen wie Microsoft Office durchaus funktionsfähig.

Wer nun tatsächlich Recht hat, Intel oder Microsoft, ist noch nicht ganz klar, es kursieren die unterschiedlichsten Meinungen dazu. Einerseits ist Intels Angst, den Großkunden Microsoft zu verlieren bzw. hier große Einbußen hinnehmen zu müssen verständlich. Andererseits könnte Renée James auch durchaus richtig liegen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*