Windows 8 kommt mit Kill Switch

Im kommenden Betriebssystem Windows 8 können Anwendungen über den Windows Store erworben werden. Wie jetzt bekannt wurde, baut Microsoft einen sogenannten Kill Switch in den Windows Store ein, mit dem Anwendungen von Geräten entfernt werden können, ohne Zutun des Nutzers. Was zunächst nach Bevormundung der User klingt, mag aber zumindest in manchen Fällen durchaus seine Berechtigung haben.

In den Nutzungsbestimmungen weist Microsoft darauf hin, dass der Kill Switch zum Einsatz kommen soll, wenn beispielsweise eine Anwendung als schadhaft erkannt wurde oder auch wenn es rechtliche Unstimmigkeiten gibt. Für den Nutzer hat das nicht nur zur Folge, dass er selbst im Falle eines Falles (vor allem bei schadhaften Anwendungen) selbst nichts tun muss, sondern auch, dass eben eine schadhafte Anwendung schnellstmöglich von den entsprechenden Geräten entfernt wird.

Kill Switch kommt universell zum Einsatz

Auch wenn ein Entwickler eine Applikation aus dem Windows Store nimmt oder wenn der Windows Store ganz eingestellt wird, kommt der Kill Switch zum Einsatz. Sollte es sich um eine kostenpflichtige Anwendung handeln, die auf diese Art und Weise entfernt wird, will Microsoft den Usern den Kaufpreis zurückerstatten.

Ganz neu ist der Kill Switch nicht. Auch Apple hat diesen Mechanismus im App Store, er kam dort bislang jedoch noch nicht zum Einsatz. Google hat ebenfalls einen Kill Switch im Android Market eingebaut, der schon mehrfach genutzt wurde – in der Regel, um Apps mit Schadcode zu entfernen. Auch in Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Phone 7 lässt sich der Konzern aus Redmond diese Option offen.

1 Kommentar zu Windows 8 kommt mit Kill Switch

  1. UnzensirtinTeutschland // 19. Dezember 2011 um 02:16 // Antworten

    Ich denke erst WIndows 10 wird wieder so ein Xp, schlank, leistungsstark und modern (damals).
    Was heute fehlt ist ein Design, das sich widerstandslos den Wünschen des Nutzer anpassen lässt, und dazu gehört auch ein Ökodesign und Ökomode, der dann nicht zu hässlich ausfallen darf.
    Nach Xp war doch kein OS von MS wieder so, Vista murks, Win 7 nur eine Notlösung nach dem Gau, und Win8 ein Witz. Zu mondän nach Tablets ausgerichtet. Aber die Funktionen, OS-Backup (zB WIndows Zustand speichern), das Mounten per Mouseklick , das ist gut. Endlich so was schon im OS.
    Aber trotzdem es könnte mehr sein und vor allem rundum gelungen und das wird denen wohl erst nach zwei weiteren Fehlschlägen gelingen, also nach Win 8 und Win 9 . Win 10 wird dann entweder ein Neuanfang oder das Aus für MS , weil vermutlich alle bisherigen Versuche den Nutzer billige OS auf dem Gebrauchtmarkt bescheren oder sonstwo , wenn OS nachgeschmissen wird mit funktionierender Orignal Lizenz.
    Vielleicht packen die es ja doch noch mit Win 9. Ja, ich glaub schon. WIn 10 wird dann wieder der Flop.-

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*