Windows 8: Zu schnell für diese Welt?

Windows 8 startet deutlich schneller als alle Vorgänger-Versionen bisher. Vorbei die Zeit, in der man sich noch eben einen Kaffee holen konnte, bis der PC endlich hochgefahren ist. Unter bestimmten Voraussetzungen dauert es weniger als acht Sekunden, bis Windows 8 startklar ist. Doch diese tolle Boot-Geschwindigkeit bringt nicht nur Vorteile.


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wie diverse Quellen berichten, wird es durch den schnellen Startvorgang recht schwierig, den Boot-Vorgang zu unterbrechen um ins Bios oder UEFI zu gelangen. Gerade einmal 200 Millisekunden bleiben, um das zu schaffen. Doch Microsoft scheint bei Windows 8 wirklich nichts dem Zufall überlassen zu wollen und hat auch dafür schon eine Lösung parat: Alle Funktionen, die beim Booten zur Verfügung stehen, wurden in einem Menü zusammengefasst.

Neues Boot-Menü in den Systemeinstellungen

Auf dieses Menü kann man über die Einstellungen im Tab „Allgemein“ zugreifen. Geht man hier auf „Jetzt neu starten“ kann man kurz vor dem Herunterfahren ins Start-Menü gelangen. Alternativ geht auch im Shutdown-Menü das Drücken der Shift-Taste bei gleichzeitigem Klick auf „Restart“. Der dritte Weg führt über die Kommandozeile. Gibt man hier „Shutdown.exe /r /o“ ein, gelangt man ebenfalls zu den Boot-Optionen.

Außerdem wird dieses Menü dank eines Fallback-Mechanismus immer dann angezeigt, wenn der Startvorgang mehrere Male hintereinander nicht erfolgreich ausgeführt werden konnte. Auch wenn Windows 8 ganz normal startet, aber bestimmte Treiber nicht funktionieren, öffnet sich automatisch das Boot-Menü. Da die Boot-Optionen innerhalb des Windows Recovery Environment (WinRE) ausgeführt werden sind sie vom eigentlichen System getrennt und auch mögliche Veränderungen am System haben keinen Einfluss darauf.

Außerdem neue Optionen unter UEFI

Für den Fall, dass beim oder nach dem Start von Windows 8 das Boot-Menü geöffnet wird, obwohl es nicht benötigt wird, gibt es einen Continue-Button. So kann man Windows 8 auch dann ausführen, wenn die Boot-Optionen fälschlicherweise geöffnet werden. Auch hier hat Microsoft an alles gedacht. Auf Systemen mit UEFI steht zusätzlich zu den sonstigen Boot-Optionen noch die Option „Von USB-Stick starten“ zur Auswahl. Auch das Aufrufen der UEFI-Firmware ist über das neue Boot-Menü möglich.





Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*