Surface Pro 6 – Testberichte, Test und die Preise im Detail

Noch keine Stimmen.
Bitte warten…







Surface Pro 6 – Testberichte, Test und die Preise im Detail – was die “Surface-Familie” von Microsoft angeht, so hat sich diese schon seit einiger Zeit als ein starker Konkurrent von Apple Convertibles gezeigt. Insbesondere äußern sich viele Nutzer positiv über den Surface Book 2. Im folgenden Bericht soll es aber vielmehr um den “Bruder” von Surface Book 2 und Surface Laptop 2 handeln – das Surface Pro 6. Ob sich dieser genau so wacker schlägt wie seine Verwandten, erfahren die Leser im Weiteren.

Die aktuellen Preise des Surface pro 6

Gerätspezifikation – Bildqualität und Leistung

Was kann der Surface Pro 6 also so alles anbieten? Wie es schon erwähnt wurde, handelt es sich bei diesem um einen Convertible – er lässt sich also als ein Laptop oder Tablet einsetzen. Der Display erlaubt es dem Nutzer die Bilder in einer Auflösung von 2738 x 1824 Pixel auf einem 12,3 Zoll großen Bildschirm zu bewundern. Die Kamera, die sich auf der oberen Seite des Bildschirms befindet ist in der Lage Fotos mit einer Qualität von 5 MP bei der Front- und 8 MP bei der Rückkamera aufzunehmen. Ebenso hat der Surface Pro 6 ein dem Surface Book 2 ähnliches System der Gesichtserkennung, das durch den Infrarot Sensor und dem Windows Hello Service gewährleistet wird. Des Weiteren können Videos in einer Full HD Qualität bis zu 1080 Pixel aufgenommen werden. Was die Leistungsstärke des Geräts betrifft, so wird diese mithilfe des Intel Core i5 der 8. Generation und entweder 8 GB oder 16 GB RAM bereitgestellt. Somit wird eine maximale Prozessorgeschwindigkeit von 2.6 GHz erreicht. Das sorgt zwar für eine angenehme Fotos- und Dokumentebearbeitung, bei der Arbeit mit Videos könnte es aber nicht so reibungslos verlaufen, worauf viele Nutzer auch hinweisen. Auch sollte das Gerät nicht zu sehr überlastet werden. Zwar berichten einige Quellen davon, dass der i5 Prozessor sich unter Dauerlast nicht zu sehr erwärmt, aber im Gegensatz zu Surface Book 2 keinen Lüfter hat.

Speicherplatz und Gaming

Das Gerät ist darüber hinaus mit denselben Speicherplatz-Optionen ausgestattet, wie andere Surface Produkte. So hat man auch bei Surface Pro 6 die Wahl zwischen 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB Speicherplatz. In der Regel reichen diese Optionen aus. Falls das doch nicht zutreffen sollte, dann haben die Käufer ein kleines Problem, denn der Speicherplatz lässt sich auf dem Gerät nicht erweitern. Deswegen ist es sehr wichtig, sich vor dem Kauf zu entscheiden, wie viele GB man auf dem Gerät benötigt. Was das Spielen betrifft, so wird es, ähnlich wie bei Surface Laptop 2, die professionellen Gamer enttäuschen. Zwar kann man damit ältere und sogar neuere Spiele laufen lassen, aber nur auf den Mindestgrafikeinstellungen. Solche Spiele wie GTA V oder Fallout 4 werden zum Beispiel normal laufen können, Fortnite hingegen soll auch mit höheren Grafikeinstellungen problemlos funktionieren. Auch wird das Gerät während des Spielprozesses – trotz der Abwesenheit des Lüfters –  nicht zu warm und sollte bescheidene Gamer eigentlich zufriedenstellen.

Weitere Surface Geräte im Test:

Sonstiges

Was kann Surface Pro 6 sonst noch vorschlagen? Für all diejenigen, die viel Zeit unterwegs und an der Universität verbringen, werden sicherlich feststellen, dass ein Gerät, das mehr als 1,5 kg wiegt sich nach einiger Zeit bemerkbar machen wird. Dafür wiegt der Surface Pro 6 nicht allzu viel im Vergleich zu Surface Book 2 oder Surface Laptpop 2. Das Gewicht beträgt nur 1 kg (inkl. Tastatur). Auch spielt die Akkuzeit eine wichtige Rolle, wenn es darum geht den Tablet bei der Arbeit oder in der Vorlesung einzusetzen. Dieser kann nämlich ganze 13.5 Stunden beim ununterbrochenen Videoschauen durchhalten. Leider dauert die Ladezeit auch dementsprechend lange – von 2,5 bis 6 Stunden. Ebenso gibt es auch andere Nachteile beim Surface Pro 6. So muss man zum Beispiel die Tastatur separat zu dem Tablet bestellen, was zusätzliche 100 Euro bedeutet. Für ein Gerät, dass sich als Convertible präsentiert, lässt er sich so bei einer normalen Bestellung nur als ein Tablet einsetzen. Auch müssen Interessenten den Microsoft Surface Pen separat bestellen – falls Notwendigkeit besteht. Des Weiteren hat das Gerät hat nur einen USB Anschluss und keinen USB-C Zugang. Ebenso bestehen Beschwerden im Bereich der Sonnenstrahlenreflexion bei dem Bildschirm. Was den Preis betrifft, so liegt dieser zwischen 1.049,00 Euro und 2.449,00 Euro.Billiger wird es leider nicht, aber man kann beispielsweise auch zum Surface go greifen, wenn man eher günstige Geräte haben möchte.

Die aktuellen Preise des Surface pro 6

Auch hier können sich die Interessenten das Video zum Gerät anschauen, um sich noch besser zu informieren!

Kundenrezensionen

Damit die Leser auch die Möglichkeit haben, Erfahrungen anderer Leute, die sich für das Gerät entschieden haben zu betrachten, werden diese im Folgenden angeführt. Dabei wird man sofort merken können, dass einige Nutzer sich eher negativ zu dem Surface Pro 6 äußern. So schreibt zum Beispiel einer von ihnen:

“Nun reiht sich dieser Laptop in die Reihen der teuren Produkte von Apple ein. Sicherlich ist der Laptop sehr gut verarbeitet und dank seinem Gewicht auch Perfekt für all die gut bezahlten Führungskräfte , gemessen am Preis und der Perfomance ist er allerdings nur Mittelmaß. Also ein leicht überteuerter Laptop für Menschen die zu viel Geld haben und nicht auf den Apple Macbook Zug aufspringen wollen.
Contra: Preis für die Leistung deutlich zu hoch
Pro: Tolle Verarbeitung , Prestigeträchtiges Laptop”

Ein weiterer Inhaber von Surface Pro 6 meint:

“Nachdem das Vorgängermodell mit Windows 10 Pro kam, werden Privatkunden nun mit der Home-Version abgespeist – nur Unternehmenskunden können das neue Surface Pro mit Windows 10 Pro inklusive erwerben. Wer z.B. als Hobbyprogrammierer sein Surface zum Entwickeln von Software unterwegs nutzen will, schaut in Röhre, weil Hyper-V nur auf Windows 10 Pro funktioniert.
Ebenso wird BYOD (Bring-your-own-device) ausgehebelt, weil die Einbindung in Unternehmensnetze ebenfalls die Pro-Version voraussetzt. Und so etwas bei einem Gerät, dass einen Neupreis von bis zu 2400 EUR hat. Billig!”

Jedoch gibt es auch Kunden, die zufrieden mit dem Gerät sind:

“Pro: Das Produkt ist gut verarbeitet, der m3-Prozessor für meine Ansprüche (Textverarbeitung, Präsentationen) schnell genug. Die Bldschirmauflösung ist die beste, die ich bis jetzt gesehen habe. Leider konnte der Surface-Pen noch nicht geliefert werden, sodass ich hierzu noch nichts schreiben kann. Wenn er aber mindestens so gut wie der alte (bis Surface 4) ist, werde ich zufrieden sein.
Positiv ist die Einbindung einer Micro_SD-Card, sodass auch 128 GB für meine Ansprüche ausreichend sind.
Contra: Nur ein USB-Anschluss ist nicht gerade viel, zumal wenn man auch wenn man einen Netzwerkadapter benötigt. Hier wäre ein zweiter Anschluss wie z.B: ein USB-C-Anschluss schön.
Fazit:
Für meine Ansprüche das Surface mit m3-Prozessor ausreichend. Im Gegensatz zu einem Notebook ist es schön klein, im Gegensatz zu einem regulären Tablet schön groß. Für mich der beste Kompromiss für unterwegs.”





Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*