Windows 8-Erfolg wird in Nordamerika entschieden

Die Computex in Taiwan steht ganz im Zeichen von Windows 8. Neben zahlreichen neuen Geräten mit Microsofts kommendem Betriebssystem, die auf der Computex vorgestellt wurden wird natürlich auch viel über den potentiellen Erfolg der neuen Windows-Version gesprochen und diskutiert. Acer-Chef J.T. Wang hat sich ganz konkret dazu geäußert.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten…







Er sieht den Erfolg von Windows 8 vor allem abhängig von Nordamerika, oder etwas allgemeiner gesprochen: Von den Märkten in Industrieländern mit hoher Kaufkraft. Denn er geht davon aus, dass Windows 8-Produkte ähnlich teuer werden wie Apple-Geräte. Daher muss sich Microsoft gerade im oberen Preissegment sehr um den Erfolg bemühen und an Apples Erfolge anknüpfen, um sich mit Windows 8 behaupten zu können.

Beispiel: Ultrabooks

Rein von der Technik her orientieren sich zum Beispiel die Ultrabooks ohnehin schon an Apples MacBook Air. Und gerade die Ultrabooks stehen auch in direkter Konkurrenz zu Apples schmalem Notebook. Von den Elektronik-Herstellern hört man die Einschätzung, dass PCs, Notebooks und Tablets mit Windows 8 generell eher im oberen Preissegment zu finden sein werden.

Schwierig wird es für Microsoft nach Meinung der Analysten vor allem in Sachen Tablets. Das iPad von Apple hat hier nach wie vor die Vorreiterrolle, steht aber auch beim Preis ganz oben. Günstige Tablets gibt es mit Googles mobilem Betriebssystem Android schon einige. Windows 8 Tablets dürften irgendwo dazwischenliegen. Allerdings wird es wohl auch Windows 8 Tablets geben, die preislich über dem iPad liegen – und da muss dem Nutzer dann schon wirklich etwas geboten sein, um ihn von einem solchen Gerät zu überzeugen.

Konkretes Nutzerfeedback noch offen

Noch ist das alles aber eher ein Blick in die Glaskugel. Letztlich wird wohl entscheidend sein, wie das neue Betriebssystem von den Nutzern angenommen wird. Derzeit sind viele der Ansicht, dass man Windows 8 getrost überspringen und auf die nächste Version des Betriebssystems warten könne. Wenn es Microsoft jedoch gelingt, den Großteil der Nutzer von den Vorzügen von Windows 8 zu überzeugen, dann könnten sie auch eher bereit sein, etwas mehr für einen PC, ein Notebook oder ein Tablet hinzulegen – wichtig ist doch in erster Linie, dass sich einem die Vorteile und der Nutzen erschließt, zumindest bei PCs und Notebooks.




Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*