Microsoft stellt Office 2013 vor

Es wurde schon im Vorfeld gerätselt, jetzt ist es definitiv: Microsoft hat in San Francisco die neue Bürosoftware Microsoft Office 2013 vorgestellt. Die Eröffnung der Präsentation übernahm Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich, der Office 2013 als „eines der aufregendsten Produkte“ von Microsoft bezeichnete.


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Office 2013 für Touchscreens optimiert

Eine der wichtigsten Neuerungen von Office 2013 ist die Optimierung für die Touch-Bedienung. Damit soll das Software-Paket auch auf Tablets optimal genutzt werden können. Außerdem setzt Microsoft bei Office 15 – so der Arbeitstitel – ganz auf die Cloud-Anbindung und auf die starke Vernetzung mit Diensten wie Skype oder Bing. Das alles zu einem großen Ganzen zu vereinen sei das Ziel von Office 2013 gewesen, so Ballmer. Er deklarierte die neue Bürosoftware auch nicht nur als neue Version, sondern als eine neue Generation. Alle Vorteile von Windows 8 sollen auch in die neue Office-Version einfließen, begonnen beim ARM-Support bis hin zur verbesserten und vereinfachten Zusammenarbeit.

Cloud ist wichtiges Stichwort

Office as a service“ war das Schlagwort des Abends. Das neue Office 2013 geht weg von der traditionellen Software, wie man sie bisher kannte und hin zu einem mächtigen Tool, das die Zusammenarbeit zum einen mehrerer Personen, zum anderen aber auch auf verschiedenen Geräten erleichtern soll. Auch SharePoint und SkyDrive sind fest in das neue Software-Paket integriert. Entwickler bekommen die Möglichkeit, Anwendungen zu programmieren, mit denen sich die Office-Programme erweitern lassen – hierin liegt eine ganz große Chance für Office 2013.

Natürlich wurden auch einige neue Funktionen vorgestellt, beispielsweise das Bedienen von Office 2013 mit Finger-Gesten, per Touch-Bedienung. Ebenfalls neu: Quick Action Tabs in Outlook, mit denen man einfach und schnell Nachrichten markieren, löschen oder sortieren kann. Außerdem beherrscht Office 2013 die flexible Darstellung von Bildern, Texten und weiteren Teilen eines Dokuments, die für deutlich mehr Komfort bei der Betrachtung eines Dokuments sorgen soll. Nutzer sollen nicht mehr das Gefühl haben, ein Dokument unbedingt ausdrucken zu müssen, sondern sollen auch am PC entspannt eine Datei betrachten können.

Auch bei Microsoft Excel gibt es Neuigkeiten

Neues bietet auch die Tabellenkalkulation Excel, im Mittelpunkt stand hier wohl die Vereinfachung vor allem für nicht ganz so versierte Nutzer. Ihnen will man ermöglichen, auch mehr der bisher eher komplexen Profi-Funktionen wie beispielsweise Pivot-Tabellen einfach nutzen zu können. Auch der Look von Office 2013 wurde überarbeitet und ist nun dem Metro Design von Windows 8 angepasst. Die Kombination aus Windows 8 und Office 2013 nannte Steve Ballmer magisch. Doch es blieben bei aller Euphorie auch Fragen offen. Allen voran die nach der Kompatibilität mit Windows XP und Windows Vista. Auch ob die häufig vermutete (und erhoffte) neue Funktion von Word als Werkzeug zum Betrachten und Editieren von PDF-Dateien tatsächlich in Office 2013 Einzug halten wird, ist noch unklar.

Office 2013 herunterladen

Wer sich selbst ein Bild von Office 2013 machen möchte, der kann jetzt auch schon die Consumer Preview herunterladen und ausprobieren. Während die finale Version von Office 2013 natürlich wie gewohnt wieder als DVD in den Läden stehen wird, handelt es sich bei der Consumer Preview um die Web-Variante Office 365 Home Premium, die leider nicht auf deutsch verfügbar ist. Außerdem läuft zumindest die Consumer Preview nur unter Windows 7 oder Windows 8, auf älteren Betriebssystemen kann sie also nicht getestet werden.





Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*