Valve: Windows 8 ist eine Katastrophe

Harte Worte aus dem Mund von Valve-Chef Gabe Newell! Der Mitbegründer des Spiele-Entwicklers übt Kritik an Windows 8 und nennt Microsofts kommendes Betriebssystem eine Katastrophe. Der Grund: Das System sei viel zu geschlossen und damit eine Gefahr für den PC-Markt.


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Denn es ist laut Newell gerade die Offenheit einer Plattform, die für viele Innovationen von Google, Facebook und natürlich auch Spiele-Entwicklern wie Valve oder Epic Games die Grundlage bildete. Ist diese Offenheit nicht mehr vorhanden, wird es für sie schwierig werden. Valve-Chef Newell befürchtet, dass Microsoft mehr in Richtung Apples OS X als in sich geschlossenes System driftet und sieht Windows 8 als Katastrophe für alle aus dem PC-Bereich, seien es nun Spiele-Entwickler oder OEM-Hersteller. Er geht davon aus, dass man einige der Big Player in diesem Bereich verlieren werde, da die Margen zerstört werden.

Newell sieht Linux als Alternative

Newell hält es deshalb für wichtig, sich nach Alternativen umzusehen und dafür offen zu sein, als eine Art Absicherung. Daher will man bei Valve zukünftig auch Linux noch stärker fördern. Die Kritik, die Gabe Newell an Windows 8 übte, bezieht sich nicht wie so oft auf die Metro Oberfläche oder auf die Technologien, die Microsoft einsetzt. Die Kritik richtet sich vielmehr als den Windows Store. Durch den Windows-eigenen App Store dürfte auch Valves eigene Spiele-Plattform Steam unter Druck geraten, genauso aber auch andere Software-Hersteller.

Ob es nun tatsächlich so düster aussieht, wie Gabe Newell das prophezeit, wird abzuwarten sein. Der Valve-Manager, der früher 13 Jahre lang für Microsoft gearbeitet hat, ist dafür bekannt, neuen Produkten und Technologien extrem kritisch gegenüberzustehen. So hat er sich in der Vergangenheit auch schon negativ über Neuheiten wie Windows Vista, die Xbox 360 oder die PlayStation 3 geäußert.





Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*