Windows 10: Erste Probleme beim neusten Update und Installationsschleife


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Windows 10: Erste Probleme beim neusten Update und Installationsschleife – Seit ca. einem Monat ist das neuste Betriebssystem von Microsoft erhältlich. Bereits jetzt veröffentlicht der Konzern das erste Update. Dieses ist mit der Kennnummer KB3081424 versehen und soll vor allem mehr Stabilität und größere Sicherheit beinhalten. Bei der verbesserten Version handelt es sich um ein so genanntes Zwangsupdate. Das bedeutet, dass das Betriebssystem die Aktualisierung automatisch vornimmt. Dies bereitet vielen Windows-Nutzern Probleme. Nutzer beschweren sich im Microsoft-Forum, dass eine Installation des Updates nicht möglich ist. Demnach wird das neue Update zwar heruntergeladen, kann jedoch nicht vollständig installiert werden. Somit werden viele Anwender mit einer Art Installationsschleife konfrontiert. Nach der Kritik an dem Datenschutz der neusten Windows-Version wird der Konzern vor die nächste Hürde gestellt.

Das Betriebssystem lässt sich weiterhin uneingeschränkt nutzen. Dennoch wird immer wieder versucht, dass neue Update zu installieren. Obwohl Microsoft selbst keine Lösung anbietet, sind Möglichkeiten bekannt, wie das Update dennoch installiert werden kann.

Das kann man tun

Die manuelle Installation bietet Abhilfe. Demnach kann das Update selbst von der Microsoft-Seite heruntergeladen und installiert werden. Für x64-Systeme kann der Patch hier geladen werden. Die Version für x86-Systeme ist hier erhältlich. Im Forum berichten einige Nutzer, dass diese Vorgehensweise geholfen hat.

Die zweite Option ist wesentlich umfangreicher und schwieriger. Hierfür müssen bestimmte Einträge aus der Registry gelöscht werden. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, dass ein Backup der Registry angelegt wird. Ist dies geschehen, müssen ungültige Einträge zu nicht existierenden Konten ausfindet gemacht werden. Nach der Entfernung dieser Einträge sollte die Installation möglich sein. Die genauen Angaben haben Nutzer im Forum hinterlassen.

Eine dritte Alternative bietet ein Tool von Microsoft. Dieses kann direkt auf der Internetseite des Konzerns heruntergeladen werden. Zunächst sollte das System im abgesicherten Modus gestartet werden. Sobald dies geschehen ist, kann das Tool heruntergeladen und geöffnet werden. Mit dem Troubleshooter „Show or hide Updates“ lassen sich einzelne Patches verstecken und somit aus der Zwangsschleife ausschließen.





Über WinNEXT (114 Artikel)
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir gibt es auf der Webseite.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*