Windows kann auf dem Datenträger nicht installiert werden – was tun?

Rating: 1.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten…







Windows kann auf dem Datenträger nicht installiert werden – was tun? Die entsprechende Fehlermeldung liest sich beispielsweise wie folgt: “Windows kann auf dem Datenträger nicht installiert werden. Der ausgewählte Datenträger entspricht dem GPT-Partitionsstil.” Die Festplatte ist somit im falschen Partitionsstil formatiert. Während BIOS-Computer auf den Stil MBR setzen, arbeiten neuere UEFI-Computer mit dem Partionsstil GPT. Dies sind einige Abkürzungen, welche möglich nach “böhmischen Dörfern” klingen. Dementsprechend werden die Abkürzungen und Unterschiede genauer betrachtet, bevor sich mit der Problemlösung beschäftigt wird.

Was ist der Unterschied zwischen BIOS und UEFI?

BIOS steht für “Basic Input Outut System”, also ein grundlegendes Ein- und Ausgabesystem. Das BIOS macht den Computer betriebsbereit, diesbezüglich werden einzelne Varianten des PC initialisiert, die Funktionstüchtigkeit geprüft und danach das Betriebssystem gestartet. Das BIOS ist auf einem Speicherchip im Mainboard untergebracht, dieser ist nicht beschreibbar, sondern kann nur gelesen werden.

Das UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ist der Nachfolger des BIOS und stellt ebenso die Schnittstelle zwischen Hardware und Betriebssystem dar. Das BIOS ist über 30 Jahre alt, auch wenn es sich immer wieder an neue Standards angepasst hat, so war es für die neuen PCs nicht mehr zeitgemäß. Das UEFI ist im Gegensatz zum BIOS ein eigenes kleines Betriebssystem, man kann Updates direkt über das UEFI laden und installieren. Beim BIOS kann man zwar auch Updates herunterladen, muss diese jedoch anschließend selbst ins BIOS einspielen. Darüber hinaus kann man das UEFI per Maus bedienen, während sich das BIOS nur über die Tastatur steuern lässt. Des Weiteren sind beispielsweise die Festplatten anders partitioniert. Dies führt folglich wieder zum Ausgangsthema des Artikels.

Was ist der Unterschied zwischen MBR und GPT?

MBR steht für “Master Boot Record”, es ist ein Startprogramm mit Partitionstabelle für BIOS-Computer. GPT steht hingegen für “GUID Partition Table”, also eine GUID-Partitionstabelle. Die Spezifikation ist Teil des UEFi-Standards, somit ist GPT der Nachfolger der MBR Partititonstabellen. GUID ist wiederum die Abkürzung für “Globally Unique Identiefier”.

Mit dem MBR kann man beispielsweise nur 4 primäre Partitionen nutzen, wohingegen beim GPT bis zu 128 möglich sind. Die maximale Partitionsgröße beim MBR sind 2 Terabyte (TB), die beim GPT satte 18 ExaByte (1 Exabyte = 1.000.000 TB!). Das GPT ist auch etwas sicherer, beim MBR gibt es nur einen Datensektor mit Prüfsumme, während beim GPT mehrere Datensektoren erstellt und jeweils mit einer Prüfnummer versehen werden. Darüber hinaus gibt es Backup-Sektoren, welche bei Problemen hilfreich sein können.

Windows kann auf Datenträger nicht installiert werden – was tun?

Kommen wir nun zur Problemlösung. Ein wichtiger Hinweis vorweg, bei dem Konvertieren des Laufwerks von einem Partionsstil zu einen anderen gehen alle Daten auf der Festplatte verloren. Dementsprechend ist es unerlässlich – oder zumindest sehr ratsam –  zuvor ein Backup zu erstellen. Die Lösung ist also den Datenträger von MBR zu GPT zu konvertieren. Wie geht man dabei vor? Es gibt die Möglichkeit das Laufwerk mithilfe des Windows Setup zurückzusetzen oder die Variante das Laufwerk manuell zu konvertieren. Beide Vorgehensweisen werden auf der Microsoft-Homepage beschrieben.

Laufwerk mithilfe von Windows Setup zurücksetzen und konvertieren

  1. Zunächst den PC ausschalten und die Windows-DVD oder einen USB-Stick mit Windows einlegen.
  2. Anschließend den PC über die DVD oder den USB-Stick im UEFI-Modus starten.
  3. Danach “Benutzerdefiniert” als Installationstyp festlegen.
  4. Nun wählt man auf dem Bildschirm Where do you want to install Windows? (Wo möchten Sie Windows installieren) jede der Partitionen auf dem Laufwerk und dann Delete (Löschen) aus. Das Laufwerk zeigt einen einzelnen Bereich mit verfügbarem Speicher an.
  5. Abschließend wählt man den verfügbaren Speicher aus, und klickt auf Next (Weiter). Windows erkennt, dass der PC im UEFI-Modus gestartet wurde, formatiert das Laufwerk mithilfe des GPT-Laufwerksformats und startet mit der Installation.

Laufwerk manuell zurücksetzen und konvertieren

  1. Den PC auch dabei zunächst mit einer Windows-DVD oder einen USB-Stick mit Windows starten.
  2. Wenn im Setup gefragt wird, wo Windows installiert werden soll, dann drückt man folgende Tastenkombination: Shift + F10
  3. Somit hat man das Eingabeaufforderungsfenster geöffnet, anschließend muss man eine Reihe von Befehlen separat nacheinander eingeben.
  4. Zunächst schreibt man diskart in das Eingabefenster, um das Diskart-Tool zu öffnen.
  5. Anschließend ermittelt man mit der Eingabe list disk das neu zu formatierende Laufwerk. Danach merkt oder notiert man sich die Datenträgernummer hinter der Festplatte, welche gelöscht und danach mit Windows bespielt werden soll.
  6. Das neu zu formatierende Laufwerk mit dem Befehl select disk DATENTRÄGERNUMMER eingeben. Bei Datenträgernummer gibt man natürlich die entsprechende Zahl (welche man unter Punkt 5 ermittelt hat) ein.
  7. Nun den Befehl clean eingeben.
  8. Daraufhin convert gpt eintippen
  9. Den Befehl exit ausführen.
  10. Abschließend “Aktualisieren” klicken und Windows führt die Installation auf der soeben konvertierten Festplatte fort.

Die Anleitung scheint auf dem ersten Blick etwas umfangreich, allerdings muss man lediglich sechs Befehle in das Eingabefenster eintippen. Diese sind extra fett hervorgehoben zusammen mit der Tastenkombination, um das Eingabefenster zu öffnen.

Weitere Artikel rund um Windows 10




Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*