Windows 10 Download – die besten Quellen für das Betriebssystem


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Windows 10 Download – die besten Quellen für das Betriebssystem – Windows 10 wird mittlerweile für die meisten PC und Laptops eingesetzt und bei Problemen suchen Nutzer immer wieder nach einer Möglichkeit, das Betriebssystem neu herunterzuladen und auch neu zu installieren. Dabei findet man im Netz mittlerweile eine ganze Reihe von möglichen Quellen und Seiten, auf denen ein Windows 10 Download möglich ist und man die angebliche Original-Version des Betriebssystems bekommen kann.

An der Stelle sollte man aber vorsichtig sein. Teilweise nutzen auch Malware-Verbreiter solche Downloads oder die entsprechenden Seite sind so mit Werbung übersäht, dass man wirklich Schwierigkeiten hat, den Download von Windows 10 von Werbung zu unterscheiden. In solchen Fällen ist die Gefahr recht hoch, dass man sich unerwünschte Software auf den PC lädt und unter Umständen auch Viren und Trojaner lädt.

Windows 10 direkt bei Microsoft laden

Die beste Quelle für das Betriebssystem ist daher Microsoft selbst. Hier kann man sich sicher stellen, dass man wirklich die originale Windows 10 Version ohne Veränderungen oder Zusätze findet

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

In der Regel wird dabei zuerst das Media Creation Tool herunter geladen und über dieses kann man dann auch die originale Version von Windows 10 installieren bzw. herunter laden. Dabei wird in der Regel auch der Lizenzschlüssel geprüft – das sollte aber kein Problem sein, denn man kann entweder den bestehenden Schlüssel verwenden oder einen Key von Windows 7 und 8 nutzen um Windows 10 kostenlos zu installieren. Das Upgrade von diesen älteren Version ist nach wie vor kostenfrei möglich – allerdings ist nicht sicher, wie lange Microsoft dies noch so anbietet.

Microsoft bietet auf dieser Webseite auch die Möglichkeit, einen Installationstick zu erstellen, mit dem man Windows 10 auf Geräte installieren kann, die nicht direkt im Internet sind. Auch dann muss man aber über das Media Creation Tool gehen – ein direkte Download der ISO-Dateien von Windows 10 ist an der Stelle leider nicht mehr möglich. Microsoft selbst spricht von 2 Varianten, die für den Download für Drittrechner zur Verfügung stehen:

  • USB-Laufwerk. Schließen Sie ein leeres USB-Laufwerk mit mindestens 8GB Speicherplatz an. Andernfalls werden alle Inhalte auf dem Laufwerk gelöscht.
  • ISO-Datei. Sie speichern eine ISO-Datei auf dem PC, welche Sie zum Erstellen einer DVD verwenden können. Nachdem Herunterladen der Datei können Sie den Speicherort aufrufen oder DVD-Brenner öffnen auswählen und die Anweisungen zum Brennen der Datei auf eine DVD befolgen.

Wichtig ist an der Stelle vor allem ausreichend Speicherplatz. Windows 10 benötigt auf dem Stick mindestens die angesprochenen 8 Gigabyte Speicher und daher sollte der USB Stick groß genug sein und auch noch ausreichend freien Speicher haben. Bei DVDs ist das in der Regel nicht das Problem, diese bieten meistens genug Platz. An der Stelle gibt es eher Schwierigkeiten, wie viele Rechner gar kein DVD Laufwerk mehr benutzen.

Windows 10 Download und auf USB Stick kopieren

Windows 10 Systemanforderungen

Windows 10 kann ohne größere Probleme herunter geladen werden (bzw. das Media Creation Tool), damit man aber das System installieren , müssen die Systemanforderungen erfüllt sein. Ist dies nicht der Fall gibt das Tool für den Download eine Fehlermeldung aus bzw. erlaubt nur die Variante, Windows 10 auf einen Stick zu ziehen oder auf CD zu brennen. Die Systemanforderungen für die Installation sehen dabei wie folgt aus:

Prozessor: Prozessor mit 1 GHz (oder schneller) oder ein SoC-System

RAM: 

1 GB für 32 Bit oder 2 GB für 64 Bit 

Festplattenspeicher:

16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 32 GB für 64-Bit-Betriebssystem

Grafikkarte:

DirectX 9 oder höher mit WDDM 1.0 Treiber

Display:

800 x 600

Internetverbindung:

Die Internetverbindung ist für Updates sowie für die Nutzung mancher Funktionen nötig. Windows 10 Pro im S Modus, Windows 10 Pro Education im S Modus, Windows 10 Education im S Modus und Windows 10 Enterprise im S Modus erfordern eine Internetverbindung während der ersten Geräteeinrichtung (OOBE) sowie entweder ein Microsoft-Konto (MSA) oder ein Azure Activity Directory-Konto (AAD). Auch bei der Deaktivierung von Windows 10 im S Modus auf einem Gerät ist eine Internetverbindung erforderlich. Hier finden Sie weitere Informationen zum S Modus.





Über WinNEXT (113 Artikel)
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir gibt es auf der Webseite.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*