Zum Inhalt springen

Bundesamt warnt vor Windows Sicherheitslücken

Bundesamt warnt vor Windows Sicherheitslücken – In Windows 10 ist eine neue Sichereitslücke bekannt geworden, die unter Umständen erlaubt, Schadcode auf den betroffenen Geräten auszuführen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstehcnik warnt offiziell vor dieser Lücke und empfiehlt ein schnelles Update auf die neuse Version von Windows. Zu dne Hintergründen ist man aber eher wortkarg:

Ein entfernter, anonymer Angreifer kann eine Schwachstelle in Microsoft Windows 10 ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Benutzerrechten auszuführen. Das BürgerCERT empfiehlt die zeitnahe Installation der vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen.

Microsoft beschreibt selbst die Lücke in Windows 10 etwas ausführlicher. Dort heißt es:

A remote code execution vulnerability exists in the way that Microsoft Windows Codecs Library handles objects in memory. An attacker who successfully exploited the vulnerability could execute arbitrary code.

Exploitation of the vulnerability requires that a program process a specially crafted image file.

The update addresses the vulnerability by correcting how Microsoft Windows Codecs Library handles objects in memory.

Windows hat mittlerweile ein neues Update bereitgestellt, das kostenlos installiert werden kann. Die aktualisierte Version wird bereits bereit gestellt und man sollte dieses Update auch nutzen, sobald es auf dem eigenen Rechner angezeigt wird.


[themoneytizer id=21901-16]
Bewertung
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.