Microsoft integriert SkyDrive in Windows 8

Die Cloud ist in aller Munde. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich Online-Speicherdienste bei den Nutzern. Und sie sind ja auch äußerst praktisch zur Datensicherung und um von überall Zugriff auf Daten zu haben. Darum ist es wenig verwunderlich, dass Steven Sinofsky in einem Blog-Eintrag auf Building Windows 8 ankündigte, dass Microsoft den eigenen Cloud-Speicherdienst SkyDrive in Windows 8 integrieren will.


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

SkyDrive bekommt dafür wohl neue Funktionen, die sehr tief in Windows 8 verankert werden. Der Cloud-Dienst soll dann wie eine weitere Festplatte am PC vorhanden sein – allerdings eben nicht nur an einem, sondern am Desktop PC im Büro genauso wie auf dem Laptop auf dem heimischen Sofa oder auf dem Tablet im Zug. Dafür wird SkyDrive als Metro App in Windows 8 eingebunden.

SkyDrive Website wird durch Anwendung ersetzt

Die Oberfläche von SkyDrive bekommt einen komplett neuen Anstrich. Dabei soll die Anwendung nach und nach die Website ersetzen. Optimiert ist die SkyDrive App natürlich auch für die Bedienung am Touchscreen. Die in SkyDrive gespeicherten Daten sollen nicht nur als Übersicht in Textform angezeigt werden, sondern eine grafische Darstellung mit Bildern bekommen. So soll wohl das Erkennen von Dateien auf den ersten Blick erleichtert werden, ohne dass man lange die Namen lesen muss.

Datei-Management wie bei einer gewöhnlichen Festplatte

Außerdem sollen Dateien aus einer Anwendung heraus direkt bei SkyDrive gespeichert werden können – genau so, wie wenn man sie lokal auf einer Festplatte speichern würde. So kann man also zum Beispiel ein Word-Dokument bearbeiten und direkt in der Cloud speichern. Umgekehrt kann man ein Bild, das in SkyDrive gespeichert ist, direkt von dort beispielsweise in ein Word-Dokument einfügen. Auch große E-Mail-Anhänge können statt per Mail auch via SkyDrive „verschickt“ werden.

25GB Speicherplatz zum Start. Aufstockung möglich?

Microsoft bietet mit SkyDrive 25 GB kostenlosen Speicherplatz an. TheNextWeb.com will erfahren haben, dass Microsoft zukünftig auch die Möglichkeit der Erweiterung des Speicherplatzes anbieten will. Auch die Preise nennt TheNextWeb unter Berufung auf eine brasilianische Website. Für weitere 20 GB Speicher in der Cloud muss man demnach 11 Dollar (€8,30) pro Jahr bezahlen, für 50 GB werden 27 Dollar (€20,40) fällig und 100 GB kosten 54 Dollar (€40,80) pro Jahr. Microsoft selbst hat dazu bislang noch keine Angaben gemacht.

Bildquelle: http://blogs.msdn.com/b/b8/archive/2012/02/20/connecting-your-apps_2c00_-files_2c00_-pcs-and-devices-to-the-cloud-with-skydrive-and-windows-8.aspx





1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Cloud-Dienste: Dropbox & Co. nicht sicher - qambo.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*