Howto: Upgrade auf Windows 10 erzwingen/ Downgrade auf frühere Version durchführen


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Howto: Upgrade auf Windows 10 erzwingen/ Downgrade auf frühere Version durchführen – Seit dem 29. Juli 2015 ist das neue Windows-Betriebssystem endlich erhältlich. Microsoft gewährt Nutzern von Windows 7 oder Windows 8.1 ein kostenloses Update auf die neuen Version (und man kann sich auf diese Weise nach wie vor Windows 10 gratis holen). Das Upgrade kann jedoch nicht sofort heruntergeladen werden, sondern wird über das sogenannte Media Creation Tool durchgeführt und ist nach wie vor noch kostenfrei möglich (zumindest wenn man Windows 7 oder 8.1 nutzt). Microsoft selbst schreibt zum Einsatz dieses Tools:

 

  • Wählen Sie Tool herunterladen und anschließend Ausführen aus. Sie müssen dieses Tool als Administrator ausführen.
  • Wählen Sie auf der Seite mit den LizenzbedingungenZustimmen aus, wenn Sie mit diesen einverstanden sind.
  • Wählen Sie auf der Seite Was möchten Sie tun?Jetzt Upgrade für diesen PC ausführen und anschließend Weiter aus.
  • Nachdem Sie das Tool heruntergeladen und installiert haben, folgt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einrichten von Windows 10 auf Ihrem PC. Alle Versionen von Windows 10 sind verfügbar, wenn Sie Windows 10 auswählen, mit der Ausnahme von Enterprise. Weitere Informationen zu Enterprise finden Sie im Volume Licensing Service Center.

Sollte nach dem Update Probleme auftreten, kann man die Version auch wieder auf das ursprüngliche Windows ändern und dann sollte es im besten Fall diese Probleme nicht mehr geben. Wie das geht ist anchfolgend beschrieben:

 

Das Downgrade von Windows 10 auf Windows 7 oder 8.1

Konnten erste Eindrücke über das neue Betriebssystem gesammelt werden, diese jedoch nicht unbedingt überzeugten, kann der alter Zustand wiederhergestellt werden. Um das Downgrade durchzuführen besteht die Voraussetzung darin, dass die Installation von Windows 10 maximal einen Monat zurückliegt.

Zunächst wird das „Startmenü“ geöffnet. Dort sind die „Einstellungen“ zu finden. In den „Einstellungen“ befindet sich der Punkt „Update und Sicherheit“. In der seitlichen Leiste befindet sich die Option „Wiederherstellung“. Abschließend fragt das System, warum der Wechsel stattfinden soll.

Für den Fall, dass ein Downgrade erfolgt, ist zu beachten, dass eventuell die alten Passwörter benötigt werden. Des Weiteren sind die Programme, welche innerhalb des Monats installiert wurden, nicht mehr vorhanden. Wurde in dem letzten Monat mit Windows 10 gearbeitet, empfiehlt es sich ein Backup anzulegen. Die Dauer des Downgrades liegt bei ca. zehn Minuten.

Weitere Artikel rund um Windows 10





Über WinNEXT (114 Artikel)
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir gibt es auf der Webseite.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*