Windows 10 zu langsam? – diese Tipps können helfen

Noch keine Stimmen.
Bitte warten…







Windows 10 zu langsam? – diese Tipps können helfen Ein langsames Windows 10 kann mehrere Gründe. Es muss nicht gleich an der Hardware liegen. Womöglich tritt die Entschleunigung erst nach einem umfangreicheren Update auf. Dieser Artikel zeigt vier kleine Tipps beziehungsweise Anwendungen, welche Windows womöglich schneller machen. Ein häufiger Grund für die Verlangsamung von Windows 10 – oder anderen  Computern – ist, dass zu viele Daten beansprucht werden. Deswegen Tipp Nummer eins “Datenträgerbereinigung”.

Windows 10 – Datenträgerbereinigung

Dabei wird Windows 10 von Datenmüll – beispielsweise temporäre Dateien – befreit. Wobei erst eine größere Ansammlung von “Datenmüll” den PC verlangsamt. Man muss also den Datenträger nicht täglich reinigen, aber von Zeit zu Zeit ist es dennoch ratsam diesen Prozess durchzuführen.

  1. Zunächst das Startmenü aufrufen.
  2. Anschließend den Begriff “Datenträgerbereinigung” eingeben und die entsprechende App öffnen.
  3. Danach ein Laufwerk auswählen, üblicherweise “c:” da sich dort meist das Windows Betriebssystem befindet.
  4. Das Tool sucht nach zu bereinigenden Elementen. Die zu löschenden Elemente kann man bei Bedarf anklicken (damit wird ein Häkchen in das Feld gesetzt) und abschließend auf “OK” tippen.

Bei der zweiten Methode handelt es sich ebenfalls um eine Aufräumaktion. Allerdings wird in diesem Fall der “Autostart” bereinigt.

Windows 10 – Autostart bereinigen

Natürlich kann man den Autostart nicht komplett reinigen, sonst fährt das Betriebssystem nicht mehr hoch. Nichtsdestotrotz finden sich mit der Zeit Programme im Autostart wieder, welche dort nicht zwingend benötigt werden, da diese beispielsweise bei Bedarf auch manuell gestartet werden können.

  1. Mit dem Cursor der Computer-Maus auf die Taskleiste – unten am Bildschirm – gehen und auf die rechte Maus-Taste klicken.
  2. In dem geöffneten Fenster anschließend den “Task-Manager” aufrufen. Gegebenenfalls muss man noch auf “Mehr Details” klicken, um einen Überblick über den gesamten Task-Manager zu bekommen.
  3. Nachfolgend auf den Reiter “Autostart” tippen.
  4. Hier sind alle Programme des Autostarts aufgelistet. Nicht benötigte Programm kann man dort deaktivieren (Klick auf rechte Maustaste, dann auf “Deaktivieren” tippen).

Allerdings sollte man lediglich Programme deaktivieren, welche man zweifelsfrei identifizieren konnte. Wenn man sich nicht sicher ist, dann lieber das entsprechende Programm im Autostart belassen oder sich zumindest zuvor im Internet über die Funktion des Programms informieren. Die gleiche “Müllproblematik” findet sich auch auf der normalen Festplatte wieder. Im dritten Tipp wird somit gezeigt, wie man nicht benötigte Programme löscht.

Windows 10 – Programme löschen

Einen Windows-Computer hat man über Monate und Jahre hinweg, demzufolge wird man mit der Zeit viele Programme installiert haben. Einige Programme nutzt man indes selten bis nie, diese “verstauben” auf der Festplatte und belegen wertvollen Speicherplatz. Dementsprechend ist es ratsam nicht mehr benötigte Programme zu deinstallieren.

  1. Das Startmenü aufrufen.
  2. Im Suchfeld “Programme hinzufügen oder entfernen” eingeben und die entsprechende Anwendung öffnen.
  3. Es folgt eine Auflistung aller Programme.
  4. Mit der linken Maus-Taste auf ein nicht mehr benötigtes Programm tippen.
  5. Anschließend erscheint die Option “Deinstallieren”. Per Klick darauf lässt sich das Programm löschen.

Zu guter Letzt wird beschrieben, wie man bei seinen Windows 10 Computer Hintergrund-Apps deaktivieren kann.

Windows 10 – Hintergrund-Apps deaktivieren

Je mehr Anwendungen im Hintergrund laufen, desto langsamer wird der Computer. Die Apps senden und empfangen Daten, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Bei manchen Anwendungen ist dies auch sinnvoll, nichtsdestotrotz gibt es Programme wo man diese ständige Aktualisierung nicht wirklich benötigt. Der Weg zu den “Hintergrund-Apps” ist hingegen ein klein wenig “komplizierter” als bei den ersten drei Tipps.

  1. Zunächst auf das Symbol “Benachrichtigungs-Center” (unten rechts am Bildschirm) klicken.
  2. Dort die Rubrik “Alle Einstellungen” tippen.
  3. Anschließend die Option “Datenschutz” wählen.
  4. Auf der linken Bildschirmseite befindet sich der Punkt “Hintergrund-Apps”.
  5. Dort sind alle Hintergrund-Apps aufgelistet. Diese lassen sich per Schieberegler (nach links) problemlos deaktivieren. Es gibt zudem ein Feld, wo man generell alle Hintergrund-Apps deaktivieren kann.

Das Bereinigen des Windows 10 Computers – mit den vier beschrieben Varianten –  sollte den Computer wieder etwas beschleunigen.

Weitere Artikel rund um Windows 10




Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*