Surface Tablet oder Book fahren nicht mehr hoch – So beendet man den Sleep of Death

Noch keine Stimmen.
Bitte warten…







Surface Tablet oder Book fahren nicht mehr hoch – So beendet man den Sleep of Death – Microsoft zählt zwar zu den bekanntesten Herstellern von Betriebssystemen und auch eigene technische Geräte wie die Surface-Reihe sind sehr weit verbreitet und beliebt. Die Surface-Reihe setzt sich aus verschiedenen Produkten zusammen. Dazu zählen das Surface Pro, ein Tablet mit zusätzlicher Tastatur, der Surface Laptop, das Surface Book, ein Convertible, und das Surface Studio. Alle diese Produkte haben es preislich ganz schön in sich und trotzdem kommt es auch hier häufig zu Beschwerden. Ein weit verbreitetes und gut dokumentiertes Problem ist der sogenannte “Sleep of Death”. Bei diesem Defekt lassen sich die Geräte nach dem Aktivieren aus dem Ruhemodus nicht mehr hoch fahren. Zwar wurde ein Update veröffentlicht, mit dem Problem eigentlich behoben werden sollt, doch immer noch gibt es Surface-Produkte, die in diesen “Sleep of Death” fallen. Häufig verbunden damit ist außerdem ein eingefrorener Bildschirm, der in manchen Fällen auch in Farben wie Blau oder Pink erscheint. Auf der Internetseite PocketPC.ch berichtet ein Nutzer über das eben beschriebene Problem:

“Ich habe in letzter Zeit mehrfach das Problem dass sich das Surface einfach aufhängt. Ich hatte innerhalb der letzten Woche 2 Sleep of Death also dass es nicht mehr aus dem Standby aufwachte. Es war aber noch an da die Vibration des Start Buttons reagierte. Dazu kamen noch 2 komplette freezes während der Nutzung.”

Es gibt jedoch einige Tipps, wie sich das Problem vielleicht beheben lässt. Natürlich wecken diese Lösungswege nur das Surface wieder auf und beheben nicht das zugrunde liegend Problem. Aber immerhin kann das Surface dann wieder genutzt werden. Die Tipps funktionieren bei allen Produkten der Surface-Reihe.

Möglicherweise ist die Ursache für das Problem eine ganz simple und es liegt gar nicht an dem Bug der Software. Womöglich ist einfach der Akku leer. Schließlich kann es bei Akkus schon mal vorkommen, dass sie schneller leer sind als gedacht und man sich denkt, dass es daran nicht liegen könnte. Denn selbst wenn der Akku nicht komplett leer ist, kann es sein, dass die Kapazität nicht mehr ausreicht, um das Surface zu starten. Es ist also zumindest einen Versuch wert das Gerät einige Minuten zu laden und dann erneut einen Start zu probieren.

Über Tastenkombinationen den Sleep of Death beeenden

Es gibt auch verschiedene Tastenkombinationen, die dazu dienen das Surface wieder aus dem Ruhemodus aufzuwecken. Damit kann man es auch schaffen, das Surface aus dem Sleep of Death zu holen. Die Tastenkombination hängt davon ab, ob man das Gerät gerade als Tablet genutzt hat oder ob es mit einer Tastatur verbunden ist. Ist eine Tastatur angeschlossen, dann könnte die Kombination Windowstaste + Strg+ Shift + B helfen. Drückt man diese vier Tasten zur Gleichen Zeit fährt das Surface eventuell wieder hoch. Hat man das Gerät zuletzt im Tabletmodus verwendet, dann funktioniert die Tastenkombination über die Lautstärkentasten. Man muss dafür dreimal hintereinander auf beide Lautstärkentasten gleichzeitig drücken. Dies sollte man innerhalb von 2 Sekunden schaffen, damit das Surface aufgeweckt werden kann.

Es kann auch erst mal helfen einen Neustart zu erzwingen. Möglicherweise beendet das den Zustand des “Sleep of Death” und das Surface kann ganz normal wieder hoch fahren. Als erstes hält man dafür den Ein-/Aus-Knopf für circa 30 Sekunden lang gedrückt. Damit wird das Surface gezwungen herunter zu fahren. Dabei kann es sein, dass der Bildschirm etwas flackert aber das sollte man einfach ignorieren. Danach drückt man den Ein-/Aus-Knopf erneut, um das Surface wieder einzuschalten.

Eine weitere Tastenkombination dient dazu das Surface zum herunterfahren zu zwingen. Dafür muss man einfach wieder für circa 30 Sekunden die Ein-/Aus-Taste gedrückt halten. Sind diese 30 Sekunden vorbei, dann lässt man die Taste wieder los. Nun drückt man für weitere 15 Sekunden die obere Lautstärkentaste und die Ein-/Aus-Taste gleichzeitig. Danach lässt man beide Tasten wieder los und wartete ungefähr 10 Sekunden. Dann kann man es wieder versuchen, das Surfe einzuschalten. Im Idealfall fährt es nun wie gewohnt hoch und fällt nicht wieder in den schon beschriebenen Zustand.

Möglicherweise ist auch einfach der Treiber des Surface veraltet und ein neuerer vorhanden, der keine Probleme mehr bereitet. Um das herauszufinden muss man einfach die Internetseite von Microsoft besuchen, denn dort gibt es eine Liste mit den aktuellsten Treibern für jedes Surface-Produkt.

Letzter Ausweg: Umtauschen

Wenn wirklich gar nichts mehr hilft, dann sollte man das Umtauschen in Erwägung ziehen. Die Surface-Produkte haben eine Garantie von mindestens einem Jahr. Man kann jedoch beim Kauf auch eine höhere Garantiedauer von zum Beispiel 2 Jahren kaufen. Dies sollte man beim nächsten Kauf eines Surface-Produktes vielleicht in Erwägung ziehen.

Ist man mit seinem Gerät noch im Garantiezeitraum, dann sollte man davon erst für wirkliche Probleme, wie zum Beispiel diesen “Sleep of Death” Gebrauch machen. Es wäre ärgerlich, wenn man das Gerät vorher schon wegen einer Kleinigkeit umgetauscht hat und nun ohne Garantie da steht.

Wer die Garantie mit einer Dauer von 2 Jahren kauft kann außerdem von einem weiteren Vorteil profitieren. Denn möglicherweise gibt es dann schon ein neues Modell, bis man seine Garantie einlösen möchte. Werden neue Produkte schon lang genug verkauft, werden die älteren Versionen abgesetzt. So kann es sein, dass man beim Einlösen der Garantie ein neueres Modell erhält, da das Modell, welches man eigentlich besitzt, nicht mehr auf Lager ist. So kann man eventuell gegen einen kleinen Aufpreis ein neues Surface-Produkt mit viel besseren technischen Spezifikationen bekommen.

Video: Surface geht nicht mehr an

Weitere Links rund um das Surface

 




Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*